Hochbau

Der Fachbereich Hochbau des Staatlichen Bauamtes Bayreuth betreut 590 Liegenschaften mit insgesamt 1.350 Gebäuden (davon 1 Universität, 2 Fachhochschulen und 99 Kirchen) des Freistaats Bayern und des Bundes im Rahmen der staatlichen Baupflicht. Seine wesentliche Aufgabe besteht darin, die vorhandene Bausubstanz zu erhalten, sie nach Bedarf für neue Nutzungen umzugestalten und durch Neubauten zu ergänzen.

Das Leistungsspektrum reicht von der Programmberatung über die schlüsselfertige Erstellung von Gebäuden bis zum Bauunterhalt. Die Durchführung von Um- und Neubaumaßnahmen für die bayerische Polizei, das Bayer. Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten, das Bayer. Staatsministerium der Justiz, das Bayer. Staatsministerium der Finanzen, die Bayer. Schlösser- und Seenverwaltung, die Universität Bayreuth und die Fachhochschule Hof - um nur einige zu nennen - zählen genauso zum Aufgabenbereich, wie Maßnahmen für die Bundeswehr und den US-Streitkräften. Die Realisierung großer Neubauprojekte wie die Justizschule Pegnitz gehören ebenso dazu wie die Sanierung und Pflege weltberühmter Bauten des kulturellen Erbes. Die Eremitage Bayreuth, das Neue Schloss Bayreuth, das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth, Schloss Thurnau oder die Plassenburg Kulmbach sind bedeutende Beispiele.

Die maßgeblichen Aufgaben des Fachbereichs Hochbau sind die fachgerechte Vorbereitung der Baumaßnahmen, deren sorgfältige Planung sowie die Herstellung gut gestalteter, umweltgerechter und wirtschaftlicher Bauwerke. Außerdem steht das Bauamt für die Beratung der öffentlichen Bauherren in allen baufachlichen Angelegenheiten zur Verfügung.

Das Staatliche Bauamt Bayreuth ist mit seinen vielfältigen Hochbaumaßnahmen ein wichtiger Auftraggeber der Bauwirtschaft sowie für freischaffende Architekten, Ingenieure und Künstler.