PRESSEMITTEILUNG 12/2019

Bayreuth, den 02.04.19

Kreisstraße WUN 14, Fahrbahnerneuerung zwischen Wunsiedel und der Autobahn A 93 Anschlussstelle Wunsiedel

 

Im Zuge der Kreisstraße WUN 14 ist eine Sanierung der Fahrbahn auf einer Länge von ca. 6,7 km notwendig. Im betroffenen Streckenabschnitt ist die vorhandene Fahrbahndecke durch zahlreiche Querrisse und Straßenschäden gekennzeichnet. Mit Erneuerung der vorhandenen Deckschicht zwischen der Ortstafel Wunsiedel bis kurz nach Oberthölau werden auf einer Länge von ca. 5,2 km die vorhandenen Schäden beseitigt. Im Kurvenbereich bei Hauenreuth wird die Querneigung verbessert. Zwischen Oberthölau und der A 93 werden einzelne Schadstellen in Kleinflächen saniert.

Ein Teilstück zwischen Hauenreuth und Oberthölau wurde bereits 2017 saniert. Dieser Bereich ist von der aktuellen Sanierungsmaßnahme nicht mehr betroffen.

Die Auftragssumme für diese Baumaßnahme beläuft sich auf rund 690.500,00 € brutto. Die Arbeiten werden von der Firma Rädlinger Straßen- und Tiefbau GmbH aus Selbitz ausgeführt.

Für die Fräsarbeiten, Schadstellensanierungen, Risssanierungen, Querneigungsverbesserung und Asphaltierungsarbeiten ist es erforderlich die Kreisstraße WUN 14, ab dem 08.04.2019, 6:00 Uhr bis voraussichtlich 04.05.2019, 6:00 Uhr für die Dauer von vier Wochen für den Gesamtverkehr zu sperren.

Umleitungsstrecke

Die Umleitung erfolgt ab Wunsiedel über die St 2177 in Richtung Bad Alexandersbad, auf die B 303 in Richtung Marktredwitz, ab der Anschlussstelle Marktredwitz Süd über die Kreisstraße WUN 20 in Richtung Lorenzreuth und anschließend wieder auf die WUN 14 bei Rathaushütte. Aus der Gegenrichtung wird der Verkehr entsprechend umgeleitet.

Für die Bedarfsumleitung der Autobahn gilt die Umleitungsstrecke analog.

Linien- und Schulbusverkehr, Anliegerverkehr

Der Anliegerverkehr von Schneckenhammer und Wintersreuth wird über Tiefenbach umgeleitet.

Der Anliegerverkehr von Winterberg bleibt über die WUN 14 in Richtung Wintersreuth aufrechterhalten.

Hauenreuth ist von der St 2665 aus über Göpfersgrün erreichbar.

Oberthölau bleibt wegen der Tonnagebeschränkung der Röslaubrücke aus Richtung der A 93 für den Anliegerverkehr in Abstimmung mit der Baufirma erreichbar. Es wird darauf hingewiesen, dass die Röslaubrücke zwischen Oberthölau und Unterthölau auf 3,5 to beschränkt ist. Um den Baubetrieb nicht unnötig zu behindern, werden die Anlieger von Oberthölau mit Fahrzeugen mit einem Gesamtgewicht < 3,5 to gebeten, über Unterthölau ab- und zuzufahren.

Sowohl der Schülerverkehr als auch der landwirtschaftliche Anliegerverkehr bleiben in Abstimmung mit der Baufirma gewährleistet.

Während der Asphaltarbeiten wird die WUN 14 auch für den Anliegerverkehr und den ÖPNV voll gesperrt. Die Asphaltarbeiten der Gesamtstrecke werden voraussichtlich ab dem 16.04.2019 in drei bis vier Abschnitten erfolgen. Je Abschnitt ist die Vollsperrung von ca. 1 bis 2 Tagen erforderlich. Die Anlieger werden mittels Handzettel über die Details und genauen Sperrzeiten informiert.

Der Kompostplatz bei Winterberg bleibt für die Dauer der Baumaßnahme gesperrt. Es wird gebeten auf andere Kompostplätze auszuweichen. Auskünfte hierzu erteilt das Kommunalunternehmen Umweltschutz Fichtelgebirge (kurz: KUFi).

Es wird darauf hingewiesen, dass es in den Fahrplänen des öffentlichen Personennahverkehrs bzw. Schulbusverkehrs zu Änderungen kommen kann. Wir bitten diese rechtzeitig zu beachten.

Für die während der Bauzeit auftretenden unvermeidlichen Verkehrsbehinderungen, bittet das Staatliche Bauamt Bayreuth um Verständnis. Witterungsbedingt können sich zeitliche Verschiebungen ergeben.

Weitere Informationen unter www.bayerninfo.de

STAATLICHES  BAUAMT  BAYREUTH

Weitere Informationen